Feuerwehr Nachrichten aus aller Welt

Hier finden sie zusammengefasst Feuerwehrnachrichten aus verschiedenen Nachrichtenportalen.
  1. Brand auf Terrasse in Frastanz [VOL.AT]

    Frastanz - Am Samstagmittag geriet auf einer Terrasse in Frastanz ein Holzstapel in Brand. Ein aufmerksamer Nachbar alarmierte die Feuerwehr, welche den Brand rasch löschen konnte.
  2. Terrorwarnung: Laufender Polizeieinsatz in Bremen [ORF]

  3. Gewaltiger Waldbrand tobt im argentinischen Patagonien [VOL.AT]

    Ein gewaltiger Waldbrand hat im argentinischen Teil von Patagonien massive Zerstörungen angerichtet. Mehr als 17.000 Hektar Wald seien den Flammen schon zum Opfer gefallen, teilten die Behörden der Provinz Chubut am Freitag mit. Die Feuerwalze sei 30 Kilometer breit und 15 Kilometer tief, sagte Zivilschutzdirektor Evaristo Melo.
  4. Erschießung von 15-Jährigem bei Polizeieinsatz gefilmt [VOL.AT]

    Ein Film von der Erschießung eines 15-Jährigen in einem Armenviertel bei Rio de Janeiro, der mit dessen eigenem Handy aufgenommen wurde, bringt die brasilianische Polizei in Erklärungsnot. Das am Donnerstag vom Nachrichtenportal G1 Globo veröffentlichte Video zeigt, wie Alan de Souza Lima mit Freunden spielte, als die Polizei auftauchte. Plötzlich sind Schüsse zu hören, der Jugendliche stirbt.
  5. Unfallbilanz der Seepolizei für 2014 [VOL.AT]

    Hard - Die Seepolizei Vorarlberg zieht für das Jahr 2014 Bilanz. Die Zahlen der Einsätze und Unfälle liegen im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.
  6. Israel und Jordanien vereinbarten Rettung des Toten Meeres [VOL.AT]

    Israel und Jordanien haben am Donnerstag ein Abkommen zur Rettung des Toten Meeres unterzeichnet. Beide Seiten vereinbarten unter anderem den Bau einer Entsalzungsanlage nördlich der jordanischen Hafenstadt Akaba. Sie soll Menschen in Israel und Jordanien mit Trinkwasser versorgen. Mithilfe einer rund 200 Kilometer langen Leitung soll Wasser aus dem Roten Meer in das Tote Meer geleitet werden.
  7. US-Streitkräfte beendeten Ebola-Einsatz in Liberia [VOL.AT]

    Die US-Streitkräfte haben offiziell ihren Einsatz gegen die Ebola-Epidemie in Liberia beendet. Die 101. Luftlandedivision holte am Donnerstag bei einer Zeremonie in der Hauptstadt Monrovia ihre Flagge ein, um das Ende der Unterstützungsmission zu markieren. Zum Höhepunkt des Einsatzes Ende vergangenen Jahres waren 2.800 US-Soldaten in dem westafrikanischen Land im Einsatz.