Speziell Einsätze bei hoher Sonnenstrahlung und hohen Temperaturen fordern von der Einsatzmannschaft zusätzlich körperliche Belastung.


Damit die Feuerwehrmitglieder nicht einen Hitzestress, Hitzeerschöfpung, Hitzekrämpfe, Sonnenstich oder einen Hitzeschlag bekommen, haben wir hier einige Tipps für euch zusammengestellt:
  • Leichte Einsatzbekleidung: Schutzkleidung nach Möglichkeit reduzieren
  • Körperliche Aktivität auf das Notwendigste reduzieren
  • Viel und regelmäßig Trinken: Wasser – kein Alkohol
  • Einsatzhygiene beachten: Trinken währende des Einsatzes nur außerhalb des Einsatzbereiches
  • Rauchentwicklung und Windverhältnisse beachten
  • Regelmäßige Ablösung der Einsatzkräfte
  • Körperliche Anzeichen von gesundheitlichen Problemen beachten (Schwindel, Kopfweh, Übelkeit, usw.)
  • Besonders auf Hitzschlag achten – akute Lebensgefahr (rote, heiße Haut, schneller Pulsschlag, schnelle Atmung, merkwürdiges verändertes Verhalten)

Sollte es trotz aller Vorkehrungen zu einem Ereignis kommen, so müssen nachstehende Erste-Hilfe-Maßnahmen angewendet werden:

  • Kleider öffnen
  • Patient in Seitenlage bringen
  • Für kühleres Umfeld sorgen
  • Patient sofort kühlen (Wasser, Eis)
  • Rettungsdienst unter 144 anrufen